Weinberg, Trauerweide, Tränenmeer,

wie wäre doch unsre Welt so leer,

wenn niemand mehr könnt Tränen

aus seinen Augen säen.

 

Trauertränen lösen Schmerz,

öffnen der anderen Herz.

Freudentränen bringen Glück

ins eigene Herz zurück.

 

Wer aufhält der Tränen Lauf,

gibt irgendwann selbst sich auf,

 vertrocknet an der eignen Pein

und stellt sich damit selbst ein Bein.

 

Darum lasset die Tränen zu,

sie führen auch vom ich zum du.

Trauer teilen, im Glück verweilen,

so werden viele Wunden heilen.

 

©Folkmar Drechsel –11.11.2010

Kommentar schreiben

Kommentare: 0