Treppe des Lebens

 

Was ist der Mensch, auf seines Lebens Treppe?

Sucht er nur sich, kommt keine Flut, nur Ebbe.

Er sucht das Licht, doch bleibt es in weiter Ferne

und findet´s nie unter einer Straßenlaterne.

 

Mensch, sei achtsam, verstecke dich nicht im Schrank,

dort wächst deine Angst und Nerven liegen blank.

Auch hilft es nicht, hängst du dir ein Kreuz wie

Ein Medaillon um den Hals, es schützt dich nie.

 

Vorhänge aus Angst, Selbstmitleid und Selbstanklagen

zeigen keinen Weg heraus, wollen dich nur plagen.

Selbst Poster mit Maria und sonstig Heiligen,

können niemand von großer Verzweiflung reinigen.

 

Besser ist, man weiß sich geschrieben ins Lebensbuch,

bevor einem die Bettdecke wird zum Leichentuch.

Denn schöner ist es Leben und sein auf Dauer:

Vor und noch nicht hinter einer Friedhofsmauer.

 

Auf der Suche nach besserem Leben, das man hatte,

ist mancher erpicht darauf, zu finden eine Ratte.

Doch Ratten nagen nur am Zahn der Zeit, drum sei

wachsam: Retter kommt wie ein Dieb, hab Licht dabei.

 

©Folkmar Drechsel–12.11.2009

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    p.s (Samstag, 03 Oktober 2015 19:18)

    Das,gefällt mir sehr schön geschrieben.

    Auch das,Foto ist super.