Kunst oder dicht?

 

Dichtern aus alten Zeiten

Setzt man mit Verlaub,

auf ihr greises Haupt einen

Kranz aus Lorbeerlaub.

Die heut ‘gen Dichter meinen,

Urlaub wär netter,

drum tun sie an ihr Essen,

die Lorbeerblätter.

 

Ernst ist das Dichterleben,

heiter die Kunst.         -Gallenstein-

Darum weiter ich dichte

Wortspiel ohn´ Gelaber,

schicklich reimt sich´s auf aber.

Denn vor Zeiten sprach

schon meine Mutter:

„Schau den Leuten auf

das Maul wie Martin Luther.“

 

Maulhelden wollt´ ich keine

züchten und auch nicht

richten und werfen Steine.

Bin kein Bösewicht.

Doch sticht mich das Getreide

führ ich die Dichter

auf Walthers Vogelweide.

Weil die Letzte Frist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0